Ausbildung

Ausbildung

Keine Lust, deinen Eltern weiter auf den Wecker zu gehen?

 

Lerne Uhrmacher/in!

  

  • Die Uhrmacherausbildung dauert drei Jahre und wird durch die Ausbildungsverordnung geregelt.
  • Als Voraussetzung gilt ein guter Realschulabschluss mit guten mathematischen und physikalischen Kenntnissen. Ebenso sind Verantwortungsbewusstsein für die anvertrauten Uhren und gute Umgangsformen notwendig, da oftmals der direkte Kundenkontakt bereits ab dem ersten Ausbildungsjahr stattfindet.
  • Die Ausbildung findet im Dualen System, der Berufsschulunterricht zukünftig in länderübergreifenden Fachklassen als Blockunterricht statt.
  • Eine weitere Möglichkeit der Ausbildung besteht durch einen Vollzeitunterricht in den bestehenden Berufsfachschulen in Deutschland.
  • Sie dauert ebenfalls drei Jahre und schließt mit der Gesellenprüfung vor Prüfungsausschuss der Handwerkskammer ab.
  • Zusätzlich besuchen die Auszubildenden im Dualen System die
     Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisungen (ÜLU) in einer handwerkseigenen Bildungsstätte (BTZ).